Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Brand einer Scheune

“B4 - Brand, Stall- und Wirtschaftsgebäude - Tiere in Gefahr” in Kulmain lautete die Einsatzmeldung am Sonntagabend, 30.09.2012 zudem um 18:24 Uhr verschiedenste Einsatzmittel von Feuerwehr, BRK, THW und Polizei alarmiert wurden.

Eine 25m x 10m große Scheune im Ortskern von Kulmain, an welcher eine Stallung angebaut ist, geriet aus bislanger unbekannter Ursache in Brand.

Angefordert waren in der Erstalarmierung verschiedenste Einsatzmittel von der örtlichen Feuerwehr Kulmain und den Feuerwehren Immenreuth, Kemnath, Zinst, Punreuth, Kötzersdorf, Höflas b. Kemnath, Fortschau Kuchenreuth und Pilgramsreuth.

Auch das BRK, das THW und die Polizei ist mit vielen verschiedenen Einsatzmitteln vor Ort.

Eine Wasserversorgung vom Wasserversorgungsnetz sowie aus dem Bach mit ca. 4 Entnahme-Tragkraftspritzen wurde aufgebaut.

Insgesamt wurden 22 Rinder aus der Stallung gerettet, jedoch musste hiervon ein Tier erschossen werden.

Neben einer Abschirmung und Brandbekämpfung mit zahlreichen Strahlrohren wurde auch eine Brandbekämpfung mit dem Wenderohr vom Korb der Drehleiter vorgenommen.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden weitere Einsatmittel auf Anforderung des Einsatzleiters durch die ILS Nordoberpfalz wie die UG-ÖeL aus Wiesau sowie die FF Oberwappenöst nachalarmiert.

Das Feuer konnte gut unter Kontrolle gebracht werden, da die Scheune aus einem Mauerwerk errichtet ist. Ein Übergreifen auf weitere Gebäude konnte somit ebenso verhindert werden.

Bei dem Brand wurden drei Personen leicht verletzt. Der 34-jährige Brandleider und sein Bruder zogen sich eine Rauchgasvergiftung zu, ein weiterer Helfer verletzte sich bei der Tierrettung an der Hand.

Von Seiten der Feuerwehr Kemnath waren 38 Mann mit einigen Atemschutztrupps und den Fahrzeugen, Kemnath 10/1, Kemnath 30/1, Kemnath 88/1, Kemnath 40/1, Kemnath 40/2, Kemnath 11/1, Kemnath 59/1 und Kemnath 21/1 eingesetzt. Gegen 21:30 Uhr konnten die Kräfte der FF Kemnath wieder einrücken.

Einzelne umliegende Feuerwehren waren wegen der Brandwache und Nachlöscharbeiten bis weit in den Montag beschäftigt.

Die KPI aus Weiden ermittelt zur Brandursache. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

Zur Unterstützung der Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde die Drehleiter der Feuerwehr Kemnath am Montag, 01.10.12 angefordert.

Quelle:

Bilder: FF KEM (5), BK-Media (2)

Infos: FF KEM, BK-Media

Zurück