Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Verkehrsunfall - Person eingeklemmt

Datum:

11.01.2014

Alarmzeit FF Kemnath:

14:58 Uhr

Einsatzort:

St 2665, Kemnath - Löschwitz

Schlagwort:

VU Person eingeklemmt

Stichwort:

P EINGEKLEMMT

Alarmierte Einheiten Feuerwehr:

  • FF Kemnath
  • FF Löschwitz-Kaibitz

Eingesetzte Fahrzeuge FF Kemnath:

Sonstige anwesende Einheiten:

  • Rettungsdienst
  • RTH Christoph 20
  • Polizei
  • Sachverständiger
  • Straßenbaulastträger

Berichtstext:

Zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und mehreren Verletzten wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren und des Rettungsdienstes sowie Beamte der Polizei auf die Staatsstraße 2665 zwischen Kemnath und Löschwitz alarmiert.

Nach Angaben der Polizei war ein 20jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Kastl mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2665 in Richtung Kemnath unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen wich er kurz nach der Kläranlage einem kleineren Tier aus, welches über die Fahrbahn lief. Durch dieses Ausweichmanöver kam der 20jährige mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in einen entgegenkommenden Pkw, der von einem, ebenfalls im Gemeindebereich Kastl ansässigen 29jährigen gesteuert wurde.

Infolge des Zusammenpralls wurde der entgegenkommende Pkw in den Straßengraben geschleudert, wo er schließlich auf dem Dach bzw. der Seite zum Liegen kam. Ersthelfer stellten den total beschädigten Pkw wieder auf die „Räder“ und konnten so die verletzte 27jährige Beifahrerin aus dem Fahrzeug befreien.

Der 29jährige Fahrer war im Fahrzeug eingeklemmt, wurde durch den Rettungsdienst bereits im Fahrzeug medizinisch versorgt und mittels hydraulischen Rettungsgeräten durch die Freiwillige Feuerwehr Kemnath aus dem Fahrzeug gerettet. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die verletzte Beifahrerin kam mit dem Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus.

Der Pkw des Unfallverursachers landete nach dem Zusammenstoß ebenfalls total beschädigt im Straßengraben. Der 20jährige konnte sein Fahrzeug selbst verlassen, er erlitt leichtere Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Ersthelfer hatte sich an der Hand verletzt und wurde ambulant behandelt.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.

Da die Fahrbahn durch Fahrzeugteile und Betriebsstoffe sehr stark verschmutzt war, musste die Fahrbahn auf rund 2000 Quadratmetern sowie der Fahrbahnrand gereinigt werden. Auch wurde bei Anbruch der Dämmerung die Unfallstelle ausgeleuchtet.

Die Staatsstraße 2665 wurde im Bereich Kemnath - Löschwitz für den Verkehr rund drei Stunden total gesperrt.

Zurück