Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Feuerwehren sind auf den Nachwuchs angewiesen

Viel Spaß und Aktion bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr Kemnath

Drei Neuzugänge konnte die Kemnather Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr verzeichnen. Besonders der Berufsfeuerwehrtag sorgte bei den Jugendlichen für Feuereifer. Jede Menge Spaß und Action gibt es auch bei den jüngsten Nachwuchskräften, den KEM-Fire-Kids.

Zwei Mädchen und sechs Jungs sind es derzeit in der Kemnather Jugendfeuerwehr. Immer schwieriger wird es, neue und vor allem junge Mitglieder bei der Feuerwehr zu gewinnen. Generell sei der Grund hierfür das große und überzählige Freizeitangebot, aber auch fehlendes Interesse für die Feuerwehrarbeit und die schnelllebige neue Zeit, welche es unattraktiv mache, als "Dienstleister" in einer verantwortungsvollen und wichtigen Ehrenamt wie der Feuerwehr zu stehen. Der Teamgeist und die Kameradschaft seien jedoch wichtige Werte, welche in einer Gemeinschaft wie der Jugendfeuerwehr herrschen.

Echte Feuer löschen

Insgesamt sieben Mal übte die Jugendgruppe, wozu auch im Hinblick auf die Grundausbildung trainiert wurde. Acht Übungen absolvierte man gemeinsam mit den "Großen". Besonderes Highlight war der "24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag", bei welchem zwei reale Brände abgelöscht wurden, eine Person gerettet und eine Vermisstensuche geübt wurde. Auch eine "Technische Hilfeleistung" galt es zu meistern. Die 1. Stufe des Wissenstests legten die Neuzugänge Felix Schinner, Luca Reger und Samuel Kausler mit Bravour ab. Franziska Schinner stellte sich der dritten Stufe des Tests. Lukas Häckl absolvierte die Stufe fünf.

Des Weiteren nahm die Jugendfeuerwehr an Vereinsfesten teil, übernahm beim Wiesenfest die Kinderbelustigung, nahm an den kirchlichen und weltlichen Festen teil und stellte den Maibaum auf dem Stadtplatz mit auf. Auch begleiteten die Jugendlichen den Martinsumzug und ein besuchten die Atemschutzstrecke.

Im neuen Jahr ist ebenfalls ein Ausflug geplant. Zudem werde für die Deutsche Jugendleistungsspange trainiert. Zudem stehe die Bayerische Jugendleistungsprüfung und die Jugendflamme an. Ebenfalls werde man laut dem Jugendwart "die gemeinsamen Übungen mit anderen Jugendfeuerwehrgruppen beibehalten".

Generell sei der Übungsbesuch durchwegs gut. Unterstützung erhält Schmid von seiner Stellvertreterin Theresa Sticht und weiteren Feuerwehrleuten

           

                                Jugendwart Christian Schmid

Viel Spiel und Spaß

Insgesamt 15 Kinder machen nun in der jüngsten Feuerwehrnachwuchstruppe, den "KEM-Fire-Kids" mit. Neben einer Brandschutzerziehung, dem Feuerwehrdiplom mit Urkunde, dem Feuerwehrschlauchkegeln und dem Besuch des Wildparks stand bei den elf Treffen im vergangenen Jahr auch ein "Fahrrad TÜV" mit Regeln für die Rettungsgasse, aber auch das "Sehen im dichten Rauch mit der Wärmebildkamera" auf dem Programm.


Jana Kausler

Laut Jana Kausler, welche gemeinsam mit Christina Schmid die Kinderfeuerwehr leitet, werde man bei den nächsten Treffen das "eigene Feuerwehrfahrzeug", einen Bollerwagen, fertigstellen. Zudem sei der Ausflug auf eine Straußenfarm mit Alpakawanderung geplant, welche man gemeinsam mit der Kötzersdorfer Kinderfeuerwehr unternehmen werde. Bei den monatlichen Treffen und den Vorbereitungen werden die beiden Erzieherinnen von weiteren Wehrmännern und -frauen unterstützt. Besonderen Dank sprach Kausler dem Jugendwart und dem Vorstand aus.

Zurück zur Übersicht der aktuellen Berichte