Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Gurt- und Rettungssysteme, Strahlrohrtechiken, Rauchgasphänomene

Am Freitag, 23. März 2018 übten Teile unsere aktiven Mannschaft mit dem neuen DTS-Gurt-System. Bei diesem System handelt es sich um einen, in die Feuerwehrüberjacke integrierten Gurt, welcher ein sicheres Halten und Rückhalten ermöglicht.

Auch dient dieser bei einem Atemschutznotfall als bessere Unterstützung bei der Rettung eines verunfallten Atemschutzträgers aus dem Gefahrenbereich.

Der DTS-Gurt wird als Ersatz für den bisherigen Feuerwehrhaltegurt bei unseren Einsatzkräften, besonders den Atemschutzgeräteträger, zur Verwendung kommen.

Anzumerken ist, dass das DTS-System keinen Ersatz zur Absturzsicherungsausrüstung darstellt. Die Gerätesätze der Absturzsicherung finden immer dann Verwendung, wenn ein freier Fall nicht auszuschließen ist oder man sich in einem ersichtlichen absturzgefährdeten Bereichen bewegt. Dies ist dann auch nur unserer besonders geschulten Mannschaft, welche regelmäßig an den Fort- und Weiterbildungen teilnimmt, erlaubt und möglich.

Zudem wurden die Vor- und Nachteile der verschiedene Tragen, der Rettungstücher und der Rettungawanne eingegangen, sowie Rettungs- und Trageversuche praktisch ausgeführt.

Im weiteren Teil des Übungsabends standen „Rauchgasphänomene und Strahlrohrtechnik" auf dem Programm. In einem Lehrfilm wurde dabei auf die Brandentstehung, die verschiedenen Brandlasten, die Erkennung der Rauchschichten und deren Gefahren sowie Besonderheiten eingegangen. Zudem wurden die Vorteile der Hohlstrahlrohre, das Vorgehen in verrauchten Gebäudeteilen unter Atemschutz, sowie die dynamische Strahlrohrführung besprochen.

Zurück zur Übersicht der aktuellen Berichte