Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Keller unter Wasser

Datum:

09.06.2018

Alarmzeit FF Kemnath:

12:12 Uhr

Einsatzort:

Kulmain, Ortsteil Altensteinreuth, Dorfstraße

Schlagwort:

#T3522#Unwetter#Keller unter Wasser

Stichwort:

THL UNWETTER

Alarmierte Einheiten Feuerwehr:

  • FF Zinst
  • FF Kemnath
  • FF Kulmain

Eingesetzte Fahrzeuge FF Kemnath:

Sonstige anwesende Einheiten:

  • -

Berichtstext:

Eine Gewitterfront mit örtlich heftigem Starkregen sorgte am Samstag im westlichen Landkreis Tirschenreuth für etliche vollgelaufene Keller, überflutete Straßen und umgestürzte Bäume. Zur Unterstützung wurde die Freiw. Feuerwehr Kemnath mit Schmutzwasserpumpen nach Altensteinreuth bei Kulmain angefordert.

Der Deutsche Wetterdienst hatte in den Vormittagsstunden in einer amtlichen Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit örtlich heftigem Starkregen binnen kürzester Zeit, sowie Hagel mit Korndurchmessern von drei Zentimetern und Hagelansammlungen gewarnt. Diesmal trafen die örtlich lokalen Niederschläge den westlichen Landkreis Tirschenreuth besonders.

Der heftige Starkregen forderte am Samstag in den Mittags- und Nachmittagsstunden die Einsatzkräfte etlicher. Insgesamt sind rund fünfzehn Unwetterbedingte Feuerwehreinsätze zu verzeichnen. Bereits gegen 11:30 Uhr rückte die Feuerwehr aus Lochau im Ortsgebiet aus, um einen unter Wasser stehenden Keller auszupumpen. Kurze Zeit später waren auch die Floriansjünger aus Pullenreuth gefordert. Hier waren Straßen und Gehwege überschwemmt.

In Oberwappenöst stürzte ein Baum neben dem Feuerwehrhaus um. Die örtliche Feuerwehr beseitigte diesen. Auch auf der Staatsstraße 2181 blockierte ein Baum zwischen Trevesen und Trevesenhammer die Fahrbahn. Die Feuerwehrleute aus Trevesen sorgten hier wieder für eine freie Straße. Da im Ortsgebiet Lochau mehrere Unwettereinsätze abzuarbeiten waren, rückten die Feuerwehren aus Riglasreuth und Neusorg zur Unterstützung an. Hierbei pumpten die Einsatzkräfte vier vollgelaufene Keller und eine unter Wasser stehende Garage aus. Auch wurde eine Straße durch die Wassermassen regelrecht unterspült.

Gegen 12 Uhr wurde dann ein unter Wasser stehendes Gebäude in Altensteinreuth bei Kulmain gemeldet. Die Feuerwehr Zinst setzte hier die Tragkraftspritze zum Abpumpen des Wassers ein. Der Keller des Gebäudes an der Altensteinreuther Ortsdurchfahrt stand rund 40 Zentimeter unter Wasser. Um gegen die Wassermassen, welche fortdauernd nachliefen, ankämpfen zu können, wurde die Feuerwehr Kemnath mit den Schmutzwasserpumpen der Hochwasserausrüstung nachgefordert. Auch die Kulmainer Wehr rückte mit einem Wassersauger an.

Des Weiteren sorgten die Regenfälle dafür, dass die Staatsstraße 2177 am sogenannten „Zinster Berg“ zwischen der Kulmainer Ortschaft Zinst und Rothenhof überschwemmt wurde. Mit Sandsäcken errichteten die Kräfte der Wehren aus Kulmain, Oberwappenöst und Atzmannsberg-Köglitz einen kleinen Schutzwall, so dass die Straße wieder passierbar war. Die Feuerwehrleute aus Schwarzenreuth bei Neusorg waren gefordert, um nach dem Unwetter verschmutzte Straßen zu reinigen.

Zudem bedeckten Hagelkörner mancherorts ganze Flächen. In Schönreuth bei Kemnath übersäten teils mehrere Zentimeter große Hagelkörner auch die Bundesstraße 22.

Die B22 bei Schönreuth war mit Hagelkörnern regelrecht “besät”. Bild: Privat

Zurück zur Einsatzübersicht 2018