Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Brand Trafo einer PV-Anlage

Datum:

15.07.2018

Alarmzeit FF Kemnath:

11:10 Uhr

Einsatzort:

Neusorg, OT Wernersreuth (nahe der Bahnlinie Schirnding-Nürnberg)

Schlagwort:

#B1312#Gewerbe / Industrie#Elektroanlage / Trafo

Stichwort:

B ELEKTROANLAGE

Alarmierte Einheiten Feuerwehr:

  • FF Neusorg
  • FF Riglasreuth
  • FF Kemnath

Eingesetzte Fahrzeuge FF Kemnath:

Sonstige anwesende Einheiten:

  • Energieversorger & Betreiber
  • HvO Fichtelnaabtal
  • Polizei
  • Rettungsdienst

Berichtstext:

Zum Brand eines Trafos einer Freiflächenphotovoltaikanlage kam es am Sonntagvormittag, 15.07.2018 nahe der Bahnlinie Nürnberg-Schirnding im Gemeindebereich Neusorg, Ortsteil Wernersreuth. Das Feuer brach aus derzeit unbekannten Gründen aus.

Wie die Kemnather Polizei in einer Mitteilung am später Sonntagbabend mitteilt, so bemerkte ein aufmerksamer Bewohner der Ortschaft Wernersreuth, dass beim solarpark Rauch aufsteigt.

Gegen 11:10 Uhr alarmierte die ILS Nordoberpfalz mit der Alarmmeldung „Brand bei einer Photovoltaikanlage“ die Einsatzmittel und –kräfte der Feuerwehren Neusorg, Riglasreuth und Kemnath, sowie den HvO Fichtelnaabtal und einen Rettungswagen des BRK. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintreffen, steigen dichte schwarze Rauchwolken empor.

Aufgrund der geringen Ausbreitungsgefahr, jedoch der erhöhten Gefahr eines möglichen Stromüberschlags, so wurde im sicheren Abstand ein dreifacher Löschangriff in Bereitstellung aufgebaut. Dabei kam auch der im Erstalarm angeforderte Pulverlöschanhänger der Freiwilligen Feuerwehr Kemnath zum Einsatz.

Die Neusorger Brandschützer errichteten zudem einen mobilen Wasserwerfer und stellen ein Schaumrohr in Bereitschaft. Mehrere Trupps waren unter schwerem Atemschutz ausgerüstet.

Die Einsatzleitung entschied sich im weiteren Verlauf nach umfangreicher Beratung aus Sicherheitsgründen und unter Ausschluss einer Schadensausbreitung, den Trafo kontrolliert abbrennen zu lassen. Erst nachdem der zuständige Betreiber zur Brandstelle gekommen war und die Anlage vom Netz genommen werden konnte, wurde der Brand endgültig abgelöscht.

Wie es von den Beamten der Polizei weiter heißt, so gibt es nach bisherigen Ermittlungen keine Anzeichen für eine Brandstiftung. “Auslöser des Brandes dürfte nach Auskunft des Mitarbeiters des Energieversorgers ein technischer Defekt sein.”, heißt es in der Polizeimeldung weiter. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 35.000 Euro. Erst gegen 14 Uhr hatten die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Zurück zur Einsatzübersicht 2018