Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Verkehrsunfall mit LKW

Datum:

09.01.2019

Alarmzeit FF Kemnath:

17:08 Uhr

Einsatzort:

B22, zwischen Kemnath und Speichersdorf, Höhe Wirbenz

Schlagwort:

#T2811#VU#LKW / Bus (leer), ohne eingeklemmte Personen

Stichwort:

THL 2

Alarmierte Einheiten Feuerwehr:

  • FF Wirbenz
  • FF Kötzersdorf
  • FF Kemnath
  • FF Höflas

Eingesetzte Fahrzeuge FF Kemnath:

Sonstige anwesende Einheiten:

  • Polizei
  • Straßenmeisterei

Berichtstext:

Zum ersten Einsatz im neuen Jahr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kemnath am frühen Mittwochabend, 9. Januar 2019, gemeinsam mit den Feuerwehren Wirbenz, Kötzersdorf und Höflas bei Kemnath auf die Bundesstraße 22 zwischen Kemnath und Speichersdorf alarmiert.

Der Fahrer eines Holzlastzuges war auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen, sodass der Nachläufer des Gespannes von der Staße abkam, umkippte und die Ladung verlor.

Mit der Alarmmeldung “Verkehrsunfall mit LKW ohne eingeklemmte Personen” wurden die Einsatzmittel und -kräfte der o.g. Feuerwehren alarmiert. Der Unfall hatte sich auf Höhe des Speichersdorfer Ortsteils Wirbenz ereignet.

Die Feuerwehreinsatzkräfte kamen, mitunter aufgrund der aufgezogenen Schneeketten auf den Großfahrzeugen, zügig zum Einsatzort. Wie sich schnell herausstelle, so wurde bei dem LKW-Unfall auch niemand verletzt. Ausgetretenes Hydrauliköl und weitere Betriebsstoffe verschmutzten die mit Schnee und Schneematsch bedeckte Fahrbahn.

Hierzu mussten die Feuerwehrleute Ölbindemittel auftragen, um die Rutschgefahr zu beseitigen und einen möglichen Umweltschaden zu vermeiden. Aufgrund des widrigen Wetters und der teils sehr glatten Fahrbahn musste die Einsatzstelle großräumig abgesperrt werden. Erst nach der Reinigung der mit Öl verschmutzten Asphaltfläche konnte der Verkehr im Wechsel halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, sowie die Zahl der Einsatzkräfte minimiert werden.

Zur Bergung der Holzstämme, welche ein weiterer Holzlaster aufnahm, musste die B22 im o.g. Bereich nochmals komplett gesperrt werden. Ein unmittelbar dem Holztransporter entgegenkommender Laster bremste sein Gespann zügig ab und rutschte den Informationen zu Folge auf der glatten Straße teilweise ebenfalls in den Graben. Hier jedoch konnte der 71-jährige Fahrer des bereits verunglückten Holzlasters mit Regensburger Zulassung mittels des Ladekranes schnelle und unkomplizierte Hilfe leisten, so dass dieser seine Fahrt wieder fortsetzen konnte.

Desweiteren kam es im Umkreis zu weiteren kleineren witterungsbedingten Verkehrsunfällen, welche den Erkenntnissen nach jeweils zum Glück nur mit einem Blechschaden endeten. Erst gegen 21 Uhr war die B22 wieder frei befahrbar. Der Winterdienst passierte die Strecke mehrmals. Insgesamt waren drei Polizeistreifen der Inspektionen Bayreuth-Land und Kemnath vor Ort, wie auch die Straßenmeisterei.

Zurück zur Einsatzübersicht 2019