Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Objektbegehung im Logistikbetrieb

Rund dreißig aktive Feuerwehrmänner und -frauen nahmen anlässlich einer Objektbegehung im Rahmen einer Feuerwehrübung beim Logistikbetrieb “Simon Hegele” am Samstag, 23. Februar 2019 in den Nachmittagsstunden teil.

Herr Ingo Grenz, welcher aus technischer Sicht die Logistikgebäude des Unternehmes in der Kemnather Hammergrabenstraße betreut, gab neben den verbauten Brandschutzeinrichtungen und den geregelten Brandschutzbestimmungen auch kleine Einblicke in die Unternehmesstruktur und die verschiedenen Logistikbereiche

Hauptaugenmerk der Objektbegehung lag auf entsprechende Gefahrenschwerpunkte, besondere Situationen bei einem Alarmfall, die verbaute Technik und deren Bedienbarkeit, wie auch auf die Aufnahme der vor Ort herrschenden örtlichen und baulichen Situation. Mitunter wurde stichprobenartig während der Begehung auch der Feuerwehreinsatzplan inspiziert und die Feuerwehrlaufkarten und Lageplänen gesichtet.

Ebenfalls ging man auf die verbaute Brandfrüherkennungsmelder in den Regalsystemen ein, welche sich von “normalen Rauchmeldern” in der Funktions- und Bauweise unterscheiden.

Auch erkundet wurde der Bereich der Alarmzufahrten, der Sprinklerzentrale und der Brandmeldeanlage.

Letztere wurde auch auf die richtige Auslösung getestet und die am Feuerwehrschlüsseldepot hinterlegten Objektschlüsseln auf Funktion erfolgreich getestet.

Des weiteren wurde über mögliche Übungsmöglichkeiten gesprochen. Nach rund anderthalb Stunden konnte die Übung, welche Kommandant Peter Denz und stellvertretender  Kommandant Alfred Vogel von Seiten der Freiw. Feuerwehr Kemnath leiteten, beendet werden.

Um bei einem Echteinsatz unverzüglich abrücken zu können, wurde die Begehung in Einsatzbekleidung durchgeführt. Vor Ort war man mit dem Kommandowagen, Hilfeleistungslöschfahrzeug, Löschfahrzeug, der Drehleiter und dem Schlauchwagen.

Zurück zur Übersicht der aktuellen Berichte