Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Umgekipptes Lkw-Gespann zwischen Kulmain und Zinst

Am 01.06.2010 gegen 10.15 Uhr befuhr ein Lkw mit Anhänger von Kulmain kommend die Staatsstraße 2177 in Richtung Marktredwitz. Kurz nach Kulmain geriet das Gespann nach rechts auf das Bankett. Beim Versuch, das Zugfahrzeug und den Anhänger wieder auf die Fahrbahn zurückzubringen, stellte sich der Lkw quer. In der Folge kippte der Lkw mit Anhänger auf die rechte Seite und beide Fahrzeuge blieben quer auf der Fahrbahn liegen.

Der 36-jährige Fahrer aus dem Landkreis Hof hatte bei dem Verkehrsunfall den Sicherheitsgurt angelegt und konnte sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug selbst befreien. Der Mann wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt und kam nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle ins Krankenhaus Kemnath.

Zur  Unfallstelle wurden um 10:19 Uhr die Feuerwehren der Stadt Kemnath, Kulmain, Immenreuth und Zinst gerufen, die unter Leitung von KBM Braunreuther wertvolle Hilfe bei der Verkehrsegelung und Umleitung leisteten. Des Weiteren führten die Kräfte der Feuerwehr die Umladung des Transportgutes durch.


Zur Bergung des Lkw-Zuges, der einer Firma aus Berlin gehört, wurde ein Bergekran eingesetzt. Die Ladung wurde an der Unfallstelle in einen Lastzug einer Kemnather Spedition zum Weitertransport umgeladen. Die zum Teil beschädigte Ladung wurde durch eine Marktredwitzer Transportfirma mittels Entsorgungscontainer abtransportiert.

Die Schadenshöhe am Lkw und Anhänger sowie an der Ladung dürfte nach polizeilicher Schätzung ca. 300.000 Euro betragen.

Gegen 15:15 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Die Feuerwehr Kemnath hatte 17 Feuerwehrdienstleistende eingesetzt und war mit Kdow, MZF, TLF, LF und GW-L an der Unfallstelle.

Quelle:

Text: Polizei Bayern (PP Oberpfalz),         Feuerwehr Kemnath

Bilder: Feuerwehr Kemnath

Zurück