Freiwillige Feuerwehr Kemnath

schwerer Verkehrsunfall, mehrere Personen eingeklemmt auf der B22 Waldeck - Erbendorf

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden am Sonntag, 16.01.2011 gegen 20:48 Uhr die Feuerwehren Erbendorf, Waldeck und Kemnath alarmiert.

Der Unfall ereignete sich auf der B22 Waldeck – Erbendorf auf Höhe Schadenreuth. Vermutlich infolge der nicht angepassten Geschwindigkeit auf der eisglatten Fahrbahn kam ein 29jähriger VW-Golf-Fahrer ins Schleudern.

Der VW-Golf kam dabei auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit der Beifahrerseite auf einen entgegenkommenden PKW, den ein 22jähriger aus Vohenstrauß steuerte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Beifahrerseite des VW-Golf dermaßen stark eingedrückt, dass der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und tödliche Verletzungen davontrug. Der Fahrer des entgegenkommenden PKW (Audi) wurde ebenfalls in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Beide Fahrzeugführer mussten von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden.

Der schwerverletzte Audi-Fahrer wurde von den anwesenden Notärzten aus Kemnath und Tirschenreuth erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen ins Klinikum Weiden gebracht.

Der Kemnather Stadtpfarrer, Herr Amschl, konnte dem tödlich verunglückten 29jährigen noch an der Unfallstelle die Sterbesakramente spenden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Weiden wurde zur genauen Klärung der Unfallursache ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die alarmierten Feuerwehren leuchteten unter Leitung des Erbendorfer Kommandanten Bernhard Schmidt, unter Absprache mit dem Kemnather Kommandanten Peter Denz außerdem noch die Unfallstelle aus, waren bei der Verkehrsregelung sowie bei der Bergung der Unfallfahrzeuge und anschließender Fahrbahnreinigung eingesetzt.
Die B22 war für die Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden total gesperrt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen ist Totalschaden und liegt bei etwa 10.000 Euro. Das Einsatzende war gegen 00:30 Uhr.

Zurück