Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Tipps für ein sicheres Grillvergnügen

  • 4000 Grillunfälle jährlich
     
  • 10% davon enden mit schweren und schwersten Verbrennungen, auch Kinder sind betroffen - und können meist doch gar nichts dafür
     
  • Schauen Sie mal genau hin und meinen Sie nicht „Hab alles im Griff“
  • ist der „Grillmeister“ noch nüchtern?
     
  • benutzt er zum Anzünden z.B. eine hoch brennbare Flüssigkeit wie Brennspiritus?
     
  • Wird, um das Feuer endgültig zu entfachen, hin und wieder etwas Spitirus o.ä. auf die schon teilweise glühende Grillkohle gespritzt ?

    Dann heißt es :

    ACHTUNG - ABSTAND HALTEN!
    --> Dieser Mensch handelt absolut verantwortungslos.

- Tipp 1:

Wählen Sie einen geeigneten Ort im Freien, sodass die Wärmestrahlung ungehindert abziehen kann.

- Tipp 2:

Achten Sie auf einen sicheren Stand & stellen sie den Grill nicht auf eine schiefe Ebene.

- Tipp 3:

Der Grillbediener sollte darauf achten, dass er schwer entflammbare Kleidungsstücke trägt.

- Tipp 4:

Das Gerät nicht zweckentfremden. Die Konstruktion ist nicht immer für große Fleischstücke oder Kochtöpfe geeignet.


- Tipp 5:

Kinder und vorallem Kleinkinder gehören nicht an das Gerät. Ein Sicherheitsabstand muss unbedingt eingehalten werden. Auch Erwachsene rutschen aus oder werden angeschubst.

- Tipp 6:

Die Menge der Grillkohle sollte der Größe des Gerätes entsprechen. Achten Sie darauf, dass keine Kohlestücke herausfallen können.
 

- Tipp 7:

Das Anzünden der Kohle darf nur mit zugelassenen Mitteln erfolgen. Geeignetes (Grillkohleanzünder) finden Sie in den Angeboten des Fachhandels.

- Tipp 8:

Benutzen Sie zum Wenden der Grillstücke geeignetes Besteck. Denken sie auch an eine Ablage für ihr “Werkzeug”.

- Tipp 9:

Nach dem Essen ist die Kohle nicht zum Verbrennen von Verpackungsmaterial da. Kinder sollten nicht mit Stöckchen oder Papier kokeln. Stellen Sie das Gerät an eine sichere Stelle und lassen Sie die Kohle beaufsichtigt kalt werden.

- Tipp 10:

Wenn doch etwas schief gehen sollte, rufen Sie sofort den Notruf unter 112 an und leiten Sie umgehend Erste-Hilfe-Maßnahmen ein.
Nicht betroffene Bekleidung von der Wunde entfernen, mit laufendem Wasser lange kühlen, offene Wunden sind mit einem Brandwundenverbandtuch steril abzudecken, Schockgefahr ist zu beachten, auf den Rettungswagen warten und ggf. einen Einweiser abstellen.