Freiwillige Feuerwehr Kemnath

schwerer Verkehrsunfall -eine Person eingeklemmt auf der St2665, Höhe Abzweigung Ortsumgehung Kulmain

Am Samstag, 08. Oktober 2011 gegen 23:00 Uhr war eine 34 jährige aus Kastl auf Kemnather Straße in Kulmain ortsauswärts unterwegs. In der langgezogenen Linkskurve vor der Abzweigung zur neuen Ortsumgehung, der Staatsstraße 2665 kam Sie mit ihrem Ford nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung entlang und stieß gegen einen Durchlass. Danach wurde das Fahrzeug auf die Fahrbahn der Staatsstraße geschleudert.

Dort kam zum gleichen Zeitpunkt ein 40 jähriger aus Eckersdorf mit seinem VW Passat aus Richtung Neusorg gefahren. Nachdem das Auto der Frau plötzlich vor dem Passat des Eckersdorfers schleuderte, konnte dieser nicht mehr ausweichen oder abbremsen, so dass er mit seinem Passat in die Fahrerseite des bereits verunfallten Ford fuhr.

Somit wurden die Freiwilligen Feuerwehren Kemnath, Immenreuth, Kulmain und die Werkfeuerwehr Siemens Kemnath um 23:07 Uhr durch die Feuerwehreinsatzzentrale Weiden mit dem Einsatzstichwort „schwerer Verkehrsunfall –Person eingeklemmt“ auf die Staatsstraße 2665, der Einfahrt Kulmain auf der neuen Ortsumgehung alarmiert.

Die 34 Jährige wurde durch den Zusammenstoß in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreit werden. Die schwerverletzte Frau wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum nach Bayreuth eingeliefert. Der Eckersdorfer wurde mit dem Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus Kemnath eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 15.000 Euro. Weiterer Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstand an verschiedenen Verkehrseinrichtungen.

An die Unfallstelle waren zur Versorgung der Verletzten die umliegenden Helfer vor Ort, die Rettungswägen aus Kemnath und Erbendorf, sowie der Notarzt aus Kemnath geeilt. Auch die PI Kemnath und ein Abschleppunternehmen waren vor Ort.

Die herbeigeeilten Feuerwehren hatten neben der Personenrettung aus dem Fahrzeug ebenso die Aufgaben der Verkehrsabsicherung und Fahrbahnreinigung sowie Ausleuchtung.
Die Feuerwehr Kemnath war mit 25 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen eingesetzt.

Gegen 00:45 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Feuerwehren wieder in die Gerätehäuser einrücken.
 

Zurück