Freiwillige Feuerwehr Kemnath

Großalarm: gemeldeter Wohnhausbrand in Kastl

Am Mittwoch, 28.07.2010 um 20:35 Uhr wurden die Wehren aus Kastl, Atzmannsberg-Köglitz, Immenreuth, Kulmain, Pressath, Unterbruck, Reuth bei Kastl, Löschwitz, Burkhardsreuth und Kemnath zu einem Brandeinsatz in die Bergstraße in Kastl nach Alarmstufe 3 alarmiert.

Durch den beißenden Qualm im Hausgang war zwei Bewohnern der Fluchtweg versperrt. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte standen sie am Balkon im ersten Stock und riefen um Hilfe. Mit einer Steckleiter rettete sie die Feuerwehr. Sie blieben ansonsten jedoch unverletzt.

Anders die 64-jährige Brandleiderin, die sich selbst aus dem Haus rettete. Sie hatte zuviel Rauch eingeatmet. Nach der Versorgung durch Notarzt und Rettungsassistenten wurde sie ins Krankenhaus Kemnath transportiert. Die Drehleiter der Feuerwehr Kemnath war ebenfalls am Gebäude in Bereitstellung angeleitert.

Je ein Atemschutztrupp aus Kastl und Kemnath gingen in das Gebäude vor um den Brand zu löschen und möglicherweise weitere Personen zu retten. Ebenso waren 2 Sicherungstrupps bereitgestellt.

Das Wohnhaus war durch den brennenden Trockner und die brennende Waschmaschine verraucht und musste mit Lüftern vom Rauch befreit werden.

Die Einsatzkräfte konnten gegen 22:00 Uhr von der Einsatzstelle abrücken.

Die Feuerwehr Kemnath war mit 31 Feuerwehrdienstleistenden und 7 Feuerwehrfahrzeugen eingesetzt.

Zurück